Architecture
matters
H'Otello Fassade

H 'OTELLO

Kunde

H'Group

Ort

München

Leistungen

Bestandsanalyse, Entwicklung Konzept zur Ausnutzung baulicher Reserven, Entwurf Fassade, Empfang, Gastraum und Interior Zimmer, Generalplanung, Totalsanierung Leistungsphase 1-5

Fläche

2.300 m² BGF / GFA

Fertigstellungsdatum

Behutsame Sanierung und Neuinterpretation

Einst galt das Haus als absoluter Vorreiter in Sachen Design-Hotels. Seinen besonderen Stil, den Mix aus Kunst, Interieur und Licht, besitzt das nun schon etwas in die Jahre gekommene Sechziger-Jahre-Hotel noch immer. Jedoch gilt es nun das Gebäude ganzheitlich zu sanieren – und dabei den Charme zu behalten, den das Hotel ausstrahlt. CSMM übernimmt als Generalplaner diese anspruchsvolle Aufgabe und überführt das Hotel behutsam innen und vor allem außen in eine zeitgemäße Interpretation eines Stadthotels.

Eingerahmt zwischen zwei Bestandsbauten unterschiedlicher Trauf- und Firsthöhe, vermittelt die neue Hauptfassade mit ihrem prägnanten Versprung und harmonisiert so den Straßenzug der Baaderstrasse. Die strenge Lochfassade mit nun aufgeweiteten Fensteröffnungen spiegelt die Funktionen der dahinter liegenden Hotelzimmer zweier Kategorien klar wider. Das Grundthema des ursprünglich Ende der 60er Jahren erbauten Hauses, die Rationalität, wird so aufrecht erhalten.

Um der umgebenden Bebauung gerecht zu werden, erhält die Hauptfassade thematische Anleihen der historisierenden Nachbarfassaden. Die Fassadengliederung in Sockel, Hauptfassade und Gaube wird  in einer minimalistischen Sprache neu interpretiert. Zitate aus den üppig geschmückten Fenstern finden in Form von Fensterfaschen ihren Ausdruck. Die Kleinteiligkeit der umgebenden Ziegelfassaden findet sich in einer entsprechenden Oberflächenstruktur wieder.

H'Otello_Muenchen_Grundriss