Architecture
matters

Pressemitteilung Auszeichnungen

Iconic Award: Innovative Architecture für Cowork – Siemens Real Estate by CSMM Iconic Awards: Innovative Architecture – Auszeichnung für D'NA und CSMM mit Cowork Siemens Real Estate Cowork – Siemens Real Estate Cowork Siemens

ICONIC AWARDS: Innovative Architecture – CSMM und Dina Andersen für „COWORK – Siemens Real Estate“ ausgezeichnet

München, 9. August 2018. Das Architekturunternehmen CSMM und Dina Andersen sind mit dem „ICONIC AWARD: Innovative Architecture – Selection“ prämiert worden. Die Auszeichnung, die von dem Rat für Formgebung vergeben wird, erhalten die Architekten und Interior-Design-Spezialisten für das Projekt „COWORK – Siemens Real Estate“. Die Architekten und Berater haben gemeinsam mit dem Auftraggeber Siemens Real Estate einen einzigartigen Coworking-Hub auf 800 Quadratmetern kreiert. Die neue Fläche fördert Kreativität, Kommunikation und interdisziplinäres sowie agiles Arbeiten. Siemens Real Estate eröffnete die Fläche im Oktober 2017 am Siemens-Standort München Perlach. Seitdem können Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden in dem transparenten und vielfältigen Umfeld Inspiration finden, neue Ideen entwickeln und sich vernetzen. Mit COWORK bietet Siemens Real Estate ein zusätzliches Element in den Arbeitswelten bei Siemens.

„Unsere gestalterische Vision für COWORK galt Vernetzung und Austausch: Diese Themen prägen selbstverständlich das komplette Workplace Design. Wir freuen uns sehr, dass das Ergebnis nicht nur von den Siemens-Mitarbeitern gern angenommen wird, sondern auch bei so einem hochrangigen internationalen Architektur- und Designwettbewerb wie den ICONIC AWARDS prämiert wurde“, sagt Sven Bietau, geschäftsführender Gesellschafter der CSMM GmbH.

Ziel war es, ein einzigartiges, attraktives Arbeitsumfeld zu schaffen, das die Durchmischung und den Austausch über alle Abteilungen und Tätigkeiten ermöglicht, fördert und auch fordert – mit der Zielsetzung, neue Ideen entstehen zu lassen und „Shared Knowledge“ zu lernen und zu leben.

Das Herz des Hubs bildet das offene „Valley“ im Untergeschoss. Das zum Teil offene Galeriegeschoss setzt den fluiden Interaktionsraum in Szene und ermöglicht Blickkontakte. Im Galeriegeschoss bilden Besprechungsräume, ein offener Workshopbereich und freizugängliche Schreibtischflächen verschiedene Arbeitsszenarien ab. „Egal ob Rückzugsort oder Teambesprechung, formelle oder informelle Begegnung – im Zeitalter des Coworking muss man alle Szenarien durchdenken und angemessene gestalterische Lösungen finden. Unser Workplace Design bietet genug Platz für digitale und physische Interaktion, für Kollaboration, Kreativität und agiles Arbeiten“, erklärt Sven Bietau.

Mit den „ICONIC AWARDS: Innovative Architecture“ prämiert der Rat für Formgebung innovative Produkte und nachhaltige Kommunikation aus allen Sparten der Architektur, der Bau- und Immobilienbranche sowie der produzierenden Industrie. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen Inszenierung und dem Zusammenspiel der Gewerke im Kontext der Architektur.

„Moderne und durchdachte Arbeitswelten tragen dazu bei, die individuellen Kompetenzen und Fähigkeiten der Mitarbeiter zur vollen Entfaltung zu bringen. Siemens Real Estate entwickelt die Arbeitswelten für Siemens kontinuierlich weiter. Mit den COWORK-Flächen, die wir derzeit an verschiedenen Siemens-Standorten etablieren, greifen wir externe Entwicklungen im Bürokontext auf und machen die damit verbundenen Vorteile für Siemens zugänglich. COWORK ist mehr als ein reines Flächenangebot. Vielmehr verändert COWORK die Art der Zusammenarbeit, indem die Flächengestaltung zum abteilungsübergreifenden Austausch und Vernetzen einlädt“, erklärt Petra Schiffmann, Leiterin der Abteilung Space Management bei Siemens Real Estate.

COWORK – Siemens Real Estate konzeptionierte und realisierte das Projektteam um Dina Andersen, Sven Bietau, Sabrina Menke und Carola Puchner.