Architecture
matters

Pressemitteilung Veranstaltungen

Co-Creation – Die Bürozukunft heißt immer öfter HUB & HOME (isf): Carola Puchner (CSMM) auf workplace-Kongress. Foto: Cowork – Siemens Real Estate

Co-Creation: Die Bürozukunft heißt immer öfter „Hub & Home“

Carola Puchner von CSMM spricht auf workplace-Kongress im Rahmen der Orgatec in Köln

München, 23.10.2018. Beim workplace-Kongress am 25. Oktober 2018 tauschen sich mehr als 150 Teilnehmer über neue Bürowelten aus. Carola Puchner von CSMM – architecture matters spricht unter dem Motto „Co-Creation – wo Innovationen entstehen“ über das Büro als Hub & Home und wie Start-up-Atmosphäre im Konzern etabliert werden kann. Praxisbeispiele gibt es aus erster Hand. Denn die Expertin gehört zum Team des mit dem „Iconic Award: Innovative Architecture 2018" und „German Design Award 2019" ausgezeichneten Projekts: COWORK – SIEMENS REAL ESTATE.

„Der größte Hebel der Digitalisierung bleibt die menschliche Kreativität. Daher ist ein solches Umfeld wichtiger denn je. In Zukunft wird das Büro deshalb immer öfter zum „Hub & Home“. Es ermöglicht so in erster Linie wertvolle physische soziale Kontakte – und schafft damit die Basis für Kollaboration und Austausch“, erklärt Carola Puchner von CSMM – architecture matters. Lange Zeit galt Coworking als temporärer Trend. Aktuelle Entwicklungen zeigen jedoch, dass auch Weltkonzerne Start-up-Atmosphäre ins Büro holen wollen und inzwischen eigene Coworking-Flächen in Form von Innovation Hubs realisieren. So haben die Architekten und Berater von D’NA – Unique Corporate Spaces und CSMM gemeinsam mit dem Auftraggeber Siemens Real Estate einen Co-Creation-Hub auf 800 Quadratmetern kreiert, der Kreativität, Kommunikation und interdisziplinäres sowie agiles Arbeiten fördert.

Carola Puchner: „Der Coworking-Boom fußt nicht allein auf der Bedürfnislage von Freelancern und Start-ups, die flexible Arbeitswelten benötigen. Er entspringt vielmehr dem Wunsch von Unternehmen und Konzernen nach agilen, inspirierenden Arbeitswelten für ihre Mitarbeiter.“ Diese gewachsenen Ansprüche und die veränderte Funktionsweise des Büros beeinflussen wiederum maßgeblich die Innenarchitektur von Büroimmobilien. „Projektentwickler müssen reagieren, um nachhaltige Objekte zu realisieren“, sagt Puchner von dem Architekturbüro CSMM, das seit 15 Jahren deutschlandweit für internationale Unternehmen maßgeschneiderte Bürokonzepte umsetzt.

„Hub & Home“ als Antwort auf die Frage nach der Zukunft des Büros ist dem Projekt PRÄGEWELT des Instituts für Sozialwissenschaftliche Forschung entlehnt.